Erziehung: Eine ganz persönliche Angelegenheit

Erziehung: Eine ganz persönliche Angelegenheit

Die Kindererziehung ist auch in der Schweiz eine Angelegenheit, die jede Familie, vielleicht sogar jeder Elternteil unterschiedlich angeht und einschätzt. Dennoch bestehen innerhalb einer Region gewisse gemeinsame Werte. Sie können sich von den Werten unterscheiden, die Menschen aus anderen Regionen haben. In manchen Fällen können solche unterschiedlichen Werte zu Missverständnissen führen.

Spielplatz

Im frühen Kindesalter halten sich die Sprösslinge einer «typisch schweizerischen» Familie häufig mit Gleichaltrigen zusammen unter der Aufsicht der Mütter (seltener der Väter) auf einem Spielplatz auf. Dieser Treffpunkt spielt bei der Vernetzung mit anderen Eltern eine fundamentale Rolle. Deshalb seien alle Eltern mit Kleinkindern dazu ermuntert, die öffentlichen Spielplätze zu nutzen!

Kindergarten und Schule

Im Kindergarten- und Schulalter ist es für die Integration und soziale Entwicklung der Kinder eine wichtige Bedingung, dass die Eltern sich einbringen. Elternabende und Veranstaltungen des Kindergartens und der Schule sind Orte des Austausches mit den Lehrpersonen und den anderen Eltern. Sie können Ihre Kinder wesentlich unterstützen, wenn Sie sich für die Schule und den Kindergarten interessieren. Ein stetes Interesse an der Schule als solche und an den Hausaufgaben hilft Ihrem Kind enorm. Selbst wie Sie den Alltag in Ihrer Familie gestalten, hat einen massgeblichen Einfluss auf den schulischen Erfolg Ihres Kindes: Sorgen Sie dafür, dass es ausreichend schläft und sich gesund ernährt (vgl. Kapitel «Ernährung und Gesundheit»). Ausserdem können sich Kinder besser konzentrieren, wenn sie ihren Bewegungsdrang ausleben. Ermöglichen Sie Ihrem Kind daher, im Freien zu spielen und Sport zu treiben.

Finden Sie zudem Informationen zur obligatorische Deutschförderung in Basel-Stadt«Kindergarten».

Beziehung in der Familie

Eine intensive Beziehung zwischen Kind und Eltern zu pflegen ist nicht immer einfach und stellt für alle eine grosse Herausforderung dar. Miteinander spielen, lesen und reden sind Aktivitäten der Zuwendung, die Ihre Familie zusammenhalten und Ihrem Kind vielerlei Kompetenzen des Alltags vermitteln.

Geschlechterrollen

Nicht zu unterschätzen ist auch die Prägung des Kindes durch Geschlechterrollen. In unserer Mehrheitsgesellschaft darf auch ein Bub heulen und ein Mädchen die Starke sein. Beobachten Sie Ihr weiteres Umfeld und lassen Sie sich von einem flexiblen Männer- und Frauenbild inspirieren.