Kindertagesstätten

Kindertagesstätten

Kindertagesstätten (Kita), Kinderkrippen oder Tagesheime sind vom Kanton durch die zuständige Behörde bewilligte und beaufsichtigte Betreuungseinrichtungen. Zusammen mit ausgebildeten Kleinkindererzieherinnen und Betreuungspersonen erleben die Kinder einen Teil des Tages in meist altersgemischten Gruppen von etwa zehn Kindern. Sie nehmen Mittagessen und Zwischenmahlzeiten gemeinsam ein. Babys werden in der Regel ab dem dritten Lebensmonat aufgenommen. Schulkinder können in der Kita ihre schulfreie Zeit verbringen und erhalten Aufgabenhilfe und ein interessantes Freizeitprogramm. Die Kinder besuchen die Kinderkrippe während maximal 5 Tagen in der Woche. Minimalbesuchszeiten sind je nach Krippe bzw. Gemeinde unterschiedlich definiert.

Die Angebote sind kostenpflichtig. Einige Gemeinden subventionieren Kindertagesstätten. Die Elterntarife sind in der Regel vom Einkommen der im gleichen Haushalt lebenden Erwerbstätigen und der Anzahl der im gleichen Haushalt lebender Kinder abhängig, sofern die Kita überhaupt subventioniert wird, was nur in ca. der Hälfte aller Einrichtungen in den Kantonen der Fall ist. Zudem ist die Höhe der Subvention sehr unterschiedlich, und auch das massgebende Einkommen für die Berechnung ist nicht einheitlich geregelt.

Schweiz

Adressen und Links

_____

* = Angebote, welche neben Deutsch auch weitere Sprachen abdecken.

Aargau

Adressen und Links

_____

* = Angebote, welche neben Deutsch auch weitere Sprachen abdecken.

Basel-Landschaft

Adressen und Links

_____

* = Angebote, welche neben Deutsch auch weitere Sprachen abdecken.

Basel-Stadt

Adressen und Links

  • Die Vermittlungsstelle Tagesheime vermittelt die vom Kanton Basel-Stadt subventionierten Plätze in Tagesheimen: www.baslerfamilien.info/

_____

* = Angebote, welche neben Deutsch auch weitere Sprachen abdecken.

Solothurn

Adressen und Links

_____

* = Angebote, welche neben Deutsch auch weitere Sprachen abdecken.